Star Trek Enterprise

[ENT 008] Das Eis bricht

Lesezeit circa: 5 Minuten

In Das Eis bricht möchte die Crew der Enterprise einen Kometen untersuchen, doch es kommt zu einem Zwischenfall.

Staffel 1, Folge 8 – 2151
“Das Eis bricht” – “Breaking the Ice”

Das Eis brichtDie Handlung

Archer (Scott Bakula) und die Crew machen einen Kometen aus, welcher laut Datenbank noch nicht von den Vulkaniern entdeckt wurde. Schnell will man auf diesem Kometen landen und ein paar Proben nehmen. Reed (Dominic Keating) und Mayweather (Anthony Montgomery) begeben sich mit einer Raumfähre auf den Kometen und landen an einer zuvor errechneten, optimalen Stelle. Der Komet ist mit Eis und Schnee bedeckt, hat jedoch eine recht langsame Rotation, sodass eine Fähre gefahrlos für einige Zeit dort landen kann.

Reed und Mayweather bereiten die Sprengung vor, finden jedoch noch die Zeit einen Schneemann mit vulkanischen Ohren dort zu bauen. Der Captain ist darüber nicht sehr erheitert, denn in der Zwischenzeit hat sich ein vulkanisches Schiff dazugesellt und beobachtet die Operation der Enterprise. Nach der Sprengung entsteht allerdings ein großes Problem: Die Rotation wird durch die Wucht der Detonation verändert und nach der Probenentnahme bleibt den beiden auf dem Kometen nicht viel Zeit, um wieder von dort zu verschwinden, denn das einstrahlende Licht bringt das Eis zum schmelzen. Doch es kommt wie es kommen muss, das Eis gibt unter der Fähre nach bevor Reed und Mayweather abheben können. Die Fähre rutscht in eine Spalte und kann sich nicht aus eigener Kraft befreien.

Die Enterprise unternimmt einige Versuche mit den Magnet-Greifern das Shuttle zu befreien, doch dies schlägt fehl. Nachdem Archer sich überwinden kann, die Vulkanier um Hilfe zu bitten, schleppt das vulkanische Schiff “Ti’Mur”, das Shuttle mit Hilfe eines Traktorstrahls aus der Spalte. Während dieser Geschehnisse erhält T’Pol (Jolene Blalock) eine verschlüsselte Nachricht von der Ti’Mur, was zu Misstrauen bei Archer führt. Trip (Connor Trinneer) sucht mit T’Pol das Gespräch, da er die Nachricht entschlüsselt und liest. Die Nachricht ist allerdings privater Natur, was Trip Unbehagen bereitet.

Das Eis brichtKritik

Hier haben wir es mal wieder mit einer eher ruhigeren Folge zu tun. Natürlich findet sich hier auch ein Spannungsbogen, auf Hinsicht der Rettung der Fähre und ihrer Insassen, aber insgesamt haben wir hier wirklich eine “Standard”-Mission, welche nicht wirklich eine eigene Folge gebraucht hätte. Interessant und erwähnenswert fand ich hier allerdings die erneute Spannung zwischen Archer und den Vulkaniern. Doch Archer beweist auch hier Schneid und überwindet sich, die Vulkanier um Hilfe zu bitten.

Die humoristischen Elemente, wie etwa der vulkanische Schneemann auf dem Kometen, empfand ich anfangs etwas albern, im Nachhinein aber doch recht gut, denn wenn man sich in die Menschen in dieser Serie hineindenkt ist es doch ein Spaß den wir selbst alle sicherlich schon zig mal gemacht haben. Oder habt ihr etwa nicht irgendwelche eurer Lehrer verunglimpfend in euren College-Block, oder gar auf die Tafel gemalt?! Also durchaus nachvollziehbar. Ferner erfahren wir etwas mehr über das Privatleben von T’Pol. Oder eigentlich sogar über die kulturellen Unterschiede zwischen Menschen und Vulkaniern. Denn im oben angesprochenen Brief an T’Pol geht es um ihren in – Koss. Hier erfahren wir, bei dem Gespräch zwischen Trip und T’Pol, dass die Kinder auf Vulkan bereits versprochen werden für eine spätere Heirat. Für Trip ein Konzept aus vergangenen Tagen, denn auf der Erde wird dies so nicht mehr praktiziert, oder zumindest macht es den Anschein.

Fazit

Eine Folge mit weniger Action, aber definitiv mehr Background-Infos. Sehenswert trotzdem allemal!

Funfacts

  • Dies ist die erste Folge, welche nicht aus der Feder Berman & Braga, sondern von dem Autoren-Ehepaar Jacquemetton stammt.

Der deutsche Titel

Das Eis bricht ist hier erneut eine sehr schöne Wahl für den Titel, denn hier kann man dem Titel eine gewisse Mehrdeutigkeit nachsagen. Zum einen natürlich das Offensichtliche: Das Eis auf dem Kometen bricht ein und das Shuttle muss gerettet werden. Zum anderen, die etwas unscheinbareren Bedeutungen: Der Floskel entsprechend, bricht Archer ein wenig das Eis mit den Vulkaniern, indem er sie um Hilfe bittet und auch bricht das Eis ein wenig zwischen T’Pol und Trip, welche sich nun wirklich nicht gut leiden können, denn zumindest kommen sie einmal privat ins Gespräch und reden über Themen, welche doch etwas intimer sind. Alles in allem ein guter Titel mit fast schon poetischer Deutung.

Auch der Originaltitel “Breaking the Ice” ist perfekt. Klar die Bedeutung ist fast die selbe, aber eine wörtliche Übersetzung hätte den deutschen Titel etwas komisch wirken lassen – “Das Eis brechen”.

Unseren Podcast zur Episode gibt’s hier.


Wir brauchen euren Support!

Viele Magazine im Web werden über Werbung finanziert. Wir haben bewusst darauf verzichtet, damit euer Erlebnis auf unserer Seite möglichst ungestört ist. Wir bieten euch News, Reviews, Artikel, Videos und einen Podcast zu mittlerweile fast allen Bereichen der Phantastik. Wir haben keinen Clickbait, keine Fakenews und auch keine Paywall.
Die Kosten steigen, die wenigen Einnahmen sinken, auch dank der derzeitigen Situation. Wir wollen uns keine goldene Nase verdienen, aber es wäre schade, wenn wir die Seite irgendwann deswegen einstellen müssten.

Es ist auch ganz einfach. Ihr könnt uns regelmäßig ab 1 € monatlich bei Steady unterstützen, einmalig per PayPal oder ihr werft einfach mal einen Blick in unseren warpShop. (Die Shirts sind erste Sahne, Ehrenwort!)

Wenn ihr euch für eine Tätigkeit bei uns interessiert, dann ist die Seite MITMACHEN genau richtig.
Für den Fall, dass ihr noch mehr Infos haben wollt, findet ihr diese unter SUPPORT US. Dort findet ihr auch unsere Ref-Links.

Wir danken euch.

Martin Kistner
Letzte Artikel von Martin Kistner (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen