[DPP 2019] Björn Sülter im warpTALK – die Zusammenfassung

Lesezeit circa: 16 Minuten

Am Abend des 30.09.2019 war Björn Sülter bei uns im warpTalk und stellte sich den Fragen zum Deutschen Phantastik Preis. Eine Zusammenfassung findet ihr nun hier.

Oh man, was war ich nervös. Schon seit geraumer Zeit planen wir, Themenabende im warpTALK zu machen. Bisher fehlte uns aber immer ein Thema. Björn Sülter war da dann schon ein guter Aufhänger. Aber: Mit sowas kann man auch derbe daneben greifen. Was, wenn keiner kommt? Was, wenn einer nur auf Streit aus ist?

Aber sowas war zum Glück nicht der Fall. Björn Sülter meisterte den Chat mit Fans und Crew grandios, stellte sich den Fragen und wir sprachen über Star Trek, sein Buch Es lebe Star Trek, das Fandom an sich und natürlich den Deutschen Phantastik Preis. Und wir sprachen auch über die Gemeinsamkeiten unserer Arbeit. Was ich besonders toll fand: Es war kein einfaches Interview, es war eine richtige Unterhaltung.

Deswegen habe ich mich auch dazu entschlossen, den Chat nur sinngemäß zu kürzen und zu ordnen. Es liegt ja in der Natur der Sache, dass so ein Chat mal etwas durcheinander läuft. Viel Spaß mit zwei Stunden Björn Sülter. (Die Nicks der Gäste wurden nicht geändert.; der Chatverlauf wurde nicht lektoriert.)

Der Chat

Marco: Hallo Björn, und danke, dass du dir die Zeit für uns genommen hast.

Björn: Moin.

Marco: Für die, die dich nicht kennen, wobei ich davon ausgehe, dass dich im Trek-Fandom jeder kennt, stell dich doch mal kurz vor.

Björn: Ich bin der Björn Sülter, schreibe inzwischen seit vielen Jahren auf verschiedenen Plattformen oder in Magazinen Artikel, Rezensionen und Kolumnen über Star Trek oder Medien im Allgemeinen, schreibe Bücher (u.a. Es lebe Star Trek, Beyond Berlin), bin Gastgeber vom Podcast Planet Trek fm, spreche Hörbücher (z.B. auch Star-Trek-Hörbücher ab Oktober) und turne sonst auch gerne auf Cons herum.

Robert Thomas: Welche ist Deine Lieblingsfigur und warum?

Björn: Das kann ich gar nicht auf eine eingrenzen. Aber wenn ich mich entscheiden müsste wäre es Garak. Die Reichhaltigkeit der Figur, die Geschichte, die Tragik – all das hat mich sehr mitgenommen. Dazu fand ich Andrew Robinson einfach grandios. Und wenn man zusätzlich noch „Ein Stich zur rechten Zeit“ liest, rundet es die Figur nur noch mehr ab.

Graham: Tag Björn. Welche SF außer Trek interessiert dich sonst noch? PS. Auch SF-Literatur

Björn: Von den aktuellen Sachen: The Orville liebe ich, The Expanse auch. Ansonsten Filme wie Arrival, Interstellar, Der Marsianer, Apollo 13 oder auch die Serie über die Mars-Besiedelung. In der Literatur früher viel Clark, Asimov. Aber aus Zeitgründen ist das wenig geworden. Ich lese inzwischen zum Abschalten eher Krimis.

Graham: Welche Krimis?

Björn: Alles von Agatha Christie, Conan Doyle oder Mary Higgins Clark.

Mario: Ich hab da mal ne Frage… Als jemand der einige Folgen der ST Serien gesehen hat, aber eben kein Trekkie ist: Was bringt mir Dein Buch, wieso sollte ich es lesen?

Björn : Du könntest erleben, wie Star Trek jemanden beeinflusst hat, der als Kind damit in Berührung kam. Du könntest einiges über die Entstehungsgesschichte erfahren, könntest Anreize erhalten, bestimmte Episoden zu schauen oder Serien auf eine Weise zu schauen, wie ich sie erlebt habe.
Wenn du eine Grundaffinität für Star Trek besitzt, ist das Buch unter Umständen ein guter Einstieg und auch ein guter Leitfaden, dich durch das Dickicht aus Episoden und Filmen zu Wühlen.

Mario: Ist Dir bei ST nicht manchmal zu wenig Action, speziell zu wenig Raumschlacht drin?

Björn : Definitiv nein. Raumschlachten waren für mich nie ein essenzieller Teil von Star Trek. Sie waren manchmal da, ja. Aber ich habe sie nie gebraucht oder vermisst.

Graham: Mario, wenn dir Raumschlachten fehlen hast du Trek nicht verstanden.

Björn: Na, na. So würde ich das nun auch nicht sehen. Jeder darf ja etwas anderes an Star Trek mögen, oder?

Mario: Erstens das und zweitens sagte ich nicht mir sind zu wenige drin. Das war lediglich die Frage an Björn.

Graham: Geht aber nicht primär um Raumschlachten sondern eher darum sie zu vermeiden.

Stocky: Richtig, ich finde das Raumschlachten z.B. dazu gehören! Die Zeigen halt wie sich situationsbedingt verhalten wird!

Graham: Darf man nicht auf Bemerkungen anderer Teilnehmer antworten?

Björn: Absolut korrekt Stocky. Das liebe ich ja zB so an DS9 – wie verhalten sich diese Offiziere in diesen Extremsituationen?
Von mir aus, darfst du alles, Graham.

Graham: Danke

Stocky: Pale Moonlight, eine der besten folgen!

Björn: Ja, Pale Moonlight ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Oder auch Siege of AR-588.

Graham: Der arme Nog.

Marco: Gerade Pale Moonlight zeigt sehr gut, was Krieg aus einem noblen Mann machen kann. Avery Brooks war nur in Far Beyond the Stars besser in DS9.

Björn : Ja, für Nog war die Folge hart. Aber dank so großartiger Episoden werden wir Aron Eisenberg immer in Erinnerung behalten.

Graham: Schön gesagt.

Björn: Ich würde ja Avery Brooks auch beim Telefonbuchlesen mit Gänsehaut zuhören – von daher…

Graham: Wenn er wenigstens das machen würde. Sehr aktiv isser ja nich.

Björn : Vielleicht macht er das ja – weiß ja keiner, was er auf seinem Anwesen heute so treibt Telefonbuch zu Jazz – wäre vielleicht auch eine Idee für ein Hörbuch.

Graham: Telefonbuchlesen mit Avery Brooks.

Marco: Ich stelle mir gerade vor, wie er meinen Eintrag vorliest – in dieser typischen aufgeregten Art.

Graham: oder total relaxt.

Stocky: Ah, da es grade ums Lesen geht, stimmt das, dass du demnächst die Hörbücher einliest für Cross Cult?

Björn: Ich lese verschieden Trek-Hörbücher die auf Romanen von Cross Cult basieren, ja. Die erscheinen im Rohde Verlag. Als erstes kommt aus TNG „Q sind herzlich ausgeladen“. Das müsste irgendwann dieser Tage online gehen. Danach folgt ein Titan-Hörbuch rund um Riker und dann gehts erstmal wieder mit einer TNG-Story weiter.

Stocky: Cool!

Björn : Schauen wir mal, wie es ankommt. Es macht auf jeden Fall einen Riesenspaß. Vor allem den Nausikaaner habe ich gerne gesprochen und Q.

Graham: Kann ich die Sprecherrolle übernehmen wenn Morn was sagt?

Stocky: Zumindest können wir jetzt hoffen, das Technobabble auch richtig ausgesprochen wird!

Björn : Ach Stocky, vor Fehlern bin ich auch nicht gefeit. Planeten, Namen, Spezies, Tools – das muss man ja erstmal alles auf der Pfanne haben, ob und wo das früher schon mal vorkam. Von daher sage ich jetzt schon mal sorry für Fehler.

Graham: Björn wann hast du eigentlich zum ersten Mal den Wunsch gehabt ein Trek-Buch zu schreiben?

Björn: Ich habe den Wunsch witzigerweise nie gehabt, auch wenn ich bereits seit 25 Jahren über Trek schreibe. Es war irgendwie in meinem Kopf nie realistisch. Hätte jemand vor 10 Jahren gesagt dass ich ein Sachbuch rausbringe und Hörbücher, hätte ich bei der Person einen umfangreichen Drogentest veranlasst.

Mario : Was mich auch interessiert… Wie ärgerlich sind für den Fan Anschlussfehler und vor allem Logiklöcher in der Continuity?

Björn : Logiklöcher sind nicht zu vermeiden bei so viel Stoff über 53 Jahre. Damit kann ich leben. Mich ärgern aber meist eher die unnötigen Fehler. Die vermeidbaren Fehler. Wenn ich sehe, dass zu wenig Liebe zum Detail oder Zeit investiert wurde, finde ich das schade. Aber Fehler an sich passieren. Das ist schon okay.

Marco: Hast du eventuell ein Beispiel für einen vermeidbaren Fehler?

Björn: Mir fällt da gerade die Sache aus Beyond ein mit der Jahreszahl rund um das alte Schiff. Das hätten die bei Memory Alpha nachlesen können, dass das nicht passt. Das war total unnötig, vor allem weil sie sich sogar die Mühe gemacht haben, die MACOS aus Enterprise zu erwähnen.

Graham: mich ärgert mehr wenn man bewußt was ignoriert damit man eine neue Story so erzählen kann, wie man will.

Björn : ja das machen sie auch zunehmend gerne und das ist auch ärgerlich.

Stocky: Naja, Memory Alpha ist aber auch nicht unbedingt immer 100%, da dort jeder wie bei Wikipedia was verändern kann!

Björn: Das stimmt, aber in diesem Fall haben sie offenbar nicht nachgeschaut – denn damals stand es da richtig.

Marco: Und alle anderen Autoren bekommen, wie bei Wikipedia, eine Benachrichtigung, dass etwas verändert wurde.

Björn: Aber was solls? Das macht doch den Film auch nicht kaputt. Zumindest nicht für mich.

Marco: Ich kann über sowas auch hinwegsehen.

Stocky: Definitiv nicht, ich mag die JJ Filme!

Robert Thomas: Mein Canon im Kopf biegt alles hin, genau.

Mario : Die JJ Filme waren sowieso großartig, bis auf die Flugzeit nach Quonos ^^

Björn: Joar, da gabs schon noch ein paar andere diskutable Sachen, aber ich mag die auch sehr.

Tim: Abgesehen von der Enterprise: Welches ist dein Lieblingsschiff der Flotte?

Björn: Der Sonnensegler aus Explorers. Ganz großartige Art, die Faszination für Weltraumreisen eines anderen Volkes zu zeigen

Mario: Mir persönlich gefallen ja die Akira und die Miranda am besten^^

Marco: Das passt aber glaube ich nicht zur Frage, denn ich denke, es geht um Sternenflottenschiffe, denn er sagte „Flotte“.

Björn: Also Tim, nochmal. Ich fand die Prometheus ziemlich cool.

Tim: Mein Lieblingsschiff, besonders die Romane dazu.

Stocky: Wo wir wieder beim Thema Raumschlachten wären, den dafür wurde die gebaut!

Björn: Grüße an die lieben Kollegen Christian Humberg und Bernd Perplies.

Mario: Wo ist denn der Bernd?

Björn: Vermutlich Zuhause. Die beiden haben doch die Prometheus-Trilogie geschrieben.

Mario : Ah. Ich halt nix Trekkie, ich Rhodanist^^

Björn: Ist ja auch was feines.Dann grüßen wir auch noch Klaus N. Frick.

Mario: Da drängt sich gerade die Frage auf… schreibst Du auch mal etwas zu oder bei PR?

Björn: Wenn bzw. falls Klaus N. Frick irgendwann denken sollte, das sei eine gute Idee, wird und darf er sich gerne melden. Ich mag PR und kann mir das auch vorstellen, aber lasse sowas grundsätzlich auf mich zukommen. Aktuell habe ich eh noch genug zu schreiben.

Robert Thomas: Welche Folge magst Du überhaupt nicht?

Björn: Enterprise war was mich angeht ja sehr gut im Ausloten des Tiefgeschosses. Von daher würde ich „Precious Cargo“ wählen, die fand ich grausam.
Aber es gibt in jeder Serie so diverse Kandidaten. Viele sind ja auch schon wieder unfreiwillig komisch. Threshold, A Night in Sickbay, Bounty.

Marco: Sub Rosa.

Björn: Ich mag Sub Rosa.

Stocky: Ich sag nur „Reed Alert“.

Björn : Sub Rosa ist wie Masks so trashig, dass sie schon wieder gut war.
Ja, Singularity ist aber auch ne tolle Episode CARROTS!

Tim: Carrots… gutes Stichwort.

Björn: Absolut.

Tim: Stell dir doch mal dein ultimatives Trek Essen zusammen. Dinge die du gerne Essen würdest, welches du im 24. Jahrhundert zu dir nehmen würdest.

Björn: Ich hoffe, dass es im 24. Jahrhundert noch genau das gäbe, was ich jetzt mag. Und wenn nicht, muss ich es dem Replikator halt beibringen
Von den Trek-Sachen wäre aber definitiv Hasperat interessant und Yamok-Sauce. Morgens einen Raktajino. Abends Romulanisches Ale.

Marco: Das hat der Tim glaube ich alles im Programm.

Tim: Yamok-Sauce NOCH nicht^^

Graham: Weiß noch was: welche alten SF Filme gefallen dir? Also 70iger zurück.

Björn: Oha… Star Wars, Alien, Plan 9 from Outer Space. Älter wirds nicht.

Marco: Na ja, 50er Jahre. Das ist schon ziemlich alt.

Mario: Wie oft hast Du die einzelnen Folgen bei ST gesehen um Dich so gut auszukennen?

Björn: Auch ne gute Frage… Also TNG, DS9, VOY, ENT bestimmt 2 bis 10 mal. TOS 2 bis 5 mal, je nach Folge.

Stocky: Welche Sci-Fi Serien (außer den populären) magst du?

Björn: Also Geheimtipps? Puh, ich glaube dass ich da schon sehr im Mainstream hänge. Stargate wäre noch zu nennen, B5.

Stocky: V-Die Ausserirdichen Besucher?

Björn: Nie geschaut, auch nicht das Reboot.

Stocky: Another Life! Nachholen!

Björn: Fand ich die ersten Folgen nicht gut. Wird das besser?

Stocky: Japp!

Björn: OK

Stocky: Teilweise sehr langatmig, aber gut durchdacht!

Mario: Wieso eigentlich gibt es weder Duschen noch Toiletten an Bord der Starfleet-Schiffe?

Björn: Gibt es doch.

Marco: Duschen gibt es.

Björn: Archer duscht doch sogar einmal. Und Klos gibt es auch

Mario : Ich kenn eben net alles sorry^^ Dachte die beamen das immer so direkt aus einem raus^^

Stocky: Werden halt nur nicht gezeigt!

Björn: Genau.

Marco: The Orville macht ja sogar einen Gag daraus, dass es nie gezeigt wird, dass die aufs Klo gehen.
Aber wo wird das schon gezeigt? Ich kann mich nicht erinnern, dass außerhalb von Sitcoms (und auch da nur selten) mal Kloszenen waren.

Björn: Wäre vielleicht auch nicht so erfreulich.

Marco: Solange es kein Duftfernsehen gibt ….

Stocky: Al Bundy ging regelmässig auf den Pott!

Marco: Wenn du es baust, wird er kommen. Ja, das stimmt, ist aber eben eine Sitcom. Und ein Teil des Konzeptes. Der Männer-Thron.

Stocky: Wie gehst du ran an eine Episoden Kritik, was ist deine Grundlage!

Björn: Die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Aber ich versuchs.
Bei den alten Episoden ist es einfacher, weil ich sie so oft gesehen habe. Da konnte ich mich immer für einen Rahmen entscheiden, den ich dann ausarbeiten konnte.
Bei den neuen Sachen fehlt diese Möglichkeit, weil es so aktuell ist.
Da muss ich sie zweimal schauen und direkt los schreiben. Das führt dann auch gerne dazu, dass mir was durchgeht oder ich es ne Woche später anders sehe.

Stocky: Denkst du das die Picard Serie ähnlich wie Discovery das Fandom spalten wird? Ich wage jetzt schon zu behaupten, dass es noch schlimmer als bei Discovery werden wird!

Björn: Ich befürchte schon, ja. Aber ich möchte da eigentlich positiv bleiben.

Stocky: Ich auch, aber die Stimmung die herrscht zwischen denen, die es mögen und denen, die es nicht mögen ist schon heftig!

Björn: Die Meinungen gehen weit auseinander, das stimmt.

Tim: Ich mag DSC auch ziemlich. Das Problem ist, das aus beiden Lagern kaum wer wirkliche Argumente zulässt, und nicht vernünpftig miteinander geredet wird.

Marco: Man kann etwas mögen und es trotzdem kritisieren. Das ist heutzutage nur leider vergessen worden. Lobe ich eine Show, bin ich ein Fanboy. Kritisiere ich sie, bin ich ein Hater.

Stocky: Überlese ich im Normalfall solche Posts, Kritiken lese ich seit Mitte der ersten Staffel auch nicht mehr!

Björn: So ging es mir ja bei den Rezensionen auch immer, wie Marco es beschreibt.

Marco: Du solltest meine lesen. Und natürlich die von Björn.

Stocky: Ich lese gerne alles andere von euch, aber um Star Trek Kritiken mache ich einen Bogen!

Mario: Oh ja, kenne ich bei den Perryfans auch… Ich mag den Zyklus Meister der Insel nicht so sehr, den alle lieben – aber nicht so sehr mögen heißt nicht in schlecht zu finden. Aber wehe ich kritisiere etwas… Hatte bereits zweimal Perry-Hardcorefans vor der Tür die nicht unbedingt reden wollten

Marco: Das ist mir bisher nur bei He-Man passiert.

Stocky: Ist bei Doctor Who nicht anders!

Marco: Jedes Fandom hat seine Hardliner.

Tim: Das gib es in jedem Fandom

Stocky: Nerdfactory hat da mal ein schönes Video zu gemacht in Bezug auf Star Wars!

Mario : Hattest du eigentlich schon mal ein besonders uncooles Ereignis mit Deinen Fans. Björn?

Björn: Eigentlich nicht, ich finde alles im Fandom immer sehr angenehme wenn man Fans persönlich trifft
Nur die Reaktionen online sind schwierig.

Stocky: Online traut man sich auch mehr zu sagen als wenn man sich gegenüber steht, die Anonymität des Internet verleitet halt zum trollen!

Björn: Ja, aber damit muss man leben lernen. Das hat zwar gedauert, aber inzwischen kann ich das ganz gut.

Mario : Dann Umkehrfrage, was war bisher dein schönstes Erlebnis bezüglich Deiner Fans?

Björn: Ich bin sehr gerne auf Cons und Messen – der Kontakt mit anderen Fans, Lesern, Hörern meines Podcasts etc macht viel Spaß. Aber auch die Panels. Am schönsten fand ich aber tatsächlich mein Museumswochenende in Eberswalde zuletzt und meine Lesungen dort. Ein magischer Ort, eine tolle Zeit!

Marco: Ich würde dann jetzt gerne mal zum DPP kommen, denn deswegen machen wir da ja hier. Was bedeutet dir die Nominierung?

Björn: Die Nominierung finde ich wirklich großartig. Alleine das hätte mir schon gereicht. Dass es für die Shortlist gereicht hat war dann noch die Sahnehaube. Nun geht es in der Kategorie gegen vier starke Konkurrenten. Gerade Marvel ist ja sehr medienpräsent. Ich rechne mir da nichts aus, würde das Ding aber eigentlich sehr gerne für mich und das Fandom „nach Hause“ holen.
Star Trek ist wieder da! Und das zeigt diese Nominierung und das würde ich am liebsten mit dem Sieg zeigen.

Mario : Ich zum Beispiel kannte den DPP bisher nicht und das als SciFi Nerd light… Was kann man machen um ihn – wenn denn gewollt – bekannter zu machen?

Björn: Den gibt es seit 20 Jahren und er ist in der Szene denke ich schon sehr bekannt. Auch bei den Großverlagen. Viel teilen hilft immer.

Stocky: Was ich persönlich schade finde ist, das die Phantastika aus dem Ruhrpott geholt wurde!

Björn: Mal abwarten wie es da weitergeht. Ich als Kieler habe da ja nicht so eine emotionale Beziehung zum Ruhrpott.

Tim: Mal ne andere Sache. Alle reden ja über Picard. Aber was hältst du von den geplanten Formaten wie ‚Lower Decks‘?

Björn: Darauf freue ich mich riesig! Gerade Lower Decks klingt nach einer Menge Spaß, aber auch die Nick-Serie möchte ich sehr gerne mit meiner Tochter schauen.

Marco: Unter uns Kollegen: Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Björn: Als Freiberufler und Schreiber ist man ja eigentlich Privatier. Daher schlafe ich meist lange, gehe dann Reiten, zocke FIFA und schreibe zwischendurch einen Artikel oder ein Kapitel, bevor langsam der Feierabend eingeläutet wird. So könnte man meinen sehen die meisten Leute das Leben von freiberuflichen Schreibern.
In der Realität ist es das Abarbeiten einer nie enden wollenden Liste.
Aber das Zuhause arbeiten ist schon etwas, was ich sehr zu schätzen gelernt habe.

Björn: Noch jemand eine Frage?

Marco: Ich glaube, so langsam ist die Luft raus. Sind jetzt auch schon fast zwei Stunden.

Stocky: Mir fällt spontan auch keine mehr ein!

Marco: Danke Björn, es war mir ein Vergnügen. Vielen Dank für deine Zeit.

Björn: Mir auch, gute Nacht an alle!

Björn Sülter Warptalk Deutscher Phantastik Preis
Eine Szene aus unserem Chat

Es war ein wunderbarer Abend mit Björn im Chat, er hat selbst gut aufgepasst, dass keine Frage unterging. Ich habe, wie oben schon erwähnt, den Chat sinngemäß gekürzt und die Smilies entfernt – die wurden wirklich häufig benutzt. Dinge, wie die Pizza von Mario, fand ich nun nicht so interessant für eine Zusammenfassung, aber im Laufe des Gesprächs lustig. Auch Nachfragen, wie etwas gemeint war, sind der Schere zum Opfer gefallen.

Nach kurzer Zeit entwickelte der Chat eine gewisse Eigendynamik, sodass man kaum in Worten wiedergeben kann, wie genau er ablief. Die Leute, die anwesend waren, können dies sicher bestätigen.

Der Deutsche Phantastik Preis

Beim Deutschen Phantastik Preis handelt es sich um einen seit 1999 jährlich vergebenen Preis in diversen Kategorien für phantastische Literatur. Zu den Preisträgern zählen Reihen wie Perry Rhodan und Autoren wie Andreas Eschbach. Mehr über den Deutschen Phantastik Preis gibt es auf der Website des Preises.

Die Gewinner des Preises für das Jahr 2019 werden am 23. November auf der Buch Berlin geehrt. Die Abstimmung (auf der Website des Preises) geht bis zum 31. Oktober 2019.

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.
Marco Golüke

Letzte Artikel von Marco Golüke (Alle anzeigen)

Marco Golüke

Marco ist Jahrgang 78 und mit Star Trek, Star Wars, Galaxy Rangers, Babylon 5 und was es nicht noch alles gibt groß geworden. Er ist der Gründer, Chefredakteur und Herausgeber dieses Magazins und kümmert sich somit auch um alles Organisatorische. Nebenbei schreibt der Familienvater auch noch Kinder- und Kurzgeschichten.

Kommentar verfassen